Dienstag, August 6th 2019

Verena Carl
Die Lichter unter uns

Der Roman Die Lichter unter uns von der Schriftstellerin Verena Carl erschien 2018 im S. Fischer Verlag. Der Handlungsort ist Italien. Zwei deutsche Familien verbringen dort ihren Urlaub und haben mit Alltagssorgen zu kämpfen. Irgendwann kreuzen sich ihre Wege.

Anna und Jo machen gemeinsam mit ihren beiden Kindern Ferien auf Sizilien. Das Paar in den Mittvierzigern hat offensichtlich Schwierigkeiten, den gemeinsamen Alltag zu bewältigen. Ihre Liebe scheint erloschen und die Gewohnheit hat Besitz von ihnen ergriffen. Anna und Jo leben aneinander vorbei. Zoe und Alexander sind seit einigen Jahren fest liiert, sie ist um einiges jünger als er. Katharina, die Ehefrau Alexanders ist verstorben, worunter der Sohn, Florian, welcher in Mailand studiert, leidet. Er gibt seinem Vater die Schuld an dem Tod seiner Mutter.

„Eine Bitte, eine Frage. Sieben Wörter. Wie lange konnte man von sieben Wörtern leben? Was konnte daraus wachsen in der kurzen, verbleibenden Zeit?“

Die Geschichte wird von einer tiefen Melancholie getragen. Die Sehnsüchte und Hoffnungen der Figuren sind durchweg spürbar. Auf sehr feinfühlige Art und Weise beschreibt Carl, was in den Charakteren vor sich geht und welche Ängste sie durchzustehen haben. Unerfüllte Träume, Bedürfnisse und Geheimnisse werden deutlich, die sich vor allem beim ersten Aufeinandertreffen von Alexander und Anna offenbaren. 

Sicherlich finden sich viele Leserinnen und Leser in den hier dargestellten Charakteren wieder. Den Alltag als Paar und Familie zu bewerkstelligen und das auch nach vielen gemeinsamen Jahren, ist die große Herausforderung von Anna, Jo, Alexander und Zoe. Zudem spielen die Beziehungen zu den Kindern eine wichtige Rolle, da sie durch vergangene und auch gegenwärtige Muster geprägt sind. 

Die Grundstimmung ist bedrückend und trübselig, sodass wenig Freude beim Lesen aufkommt. Witzige oder entspannte Momente erleben die Familien kaum. Die einzelnen Kapitel sind angenehm lang, die negative Atmosphäre aber, war mir persönlich zu viel.

Verena Carl wurde 1969 in Freiburg im Breisgau geboren. Für ihr Studium in BWL mit Schwerpunkt Touristik zog sie 1989 nach München. Anschließend besuchte sie die Deutschen Journalistenschule und machte ein Volontariat bei der Münchner Abendzeitung. Bis 1999 arbeitete sie freiberuflich für verschiedene Redaktionen. Carl lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

★ ★ ★


Verena Carl: Die Lichter unter uns. Roman. S. Fischer, Frankfurt am Main 2018. 320 Seiten. 11€. 

0

Kommentare

  1. Am Dienstag, August 6th 2019 Janika sagt:

    Hallo meine Liebe,
    ich glaube, mit so pessimistischen und trübseligen Geschichten könnte ich auch wenig anfangen. Deswegen mache ich meist auch einen Bogen um sie. Wenn es dramatische oder bedrückende Geschichten sind, brauche immer noch diesen kleinen Funken Hoffnung, dass sich doch noch alles zum Guten wendet 🙂
    Alles Liebe
    Janika

    1. Am Dienstag, August 6th 2019 Zeilentaenzer sagt:

      Da haben wir, wie wir schon feststellen durften, eine ähnliche Ansicht =)

      Liebe Grüße, liebe Janika!

Schreib etwas zum Beitrag

@zeilentaenzer_org