Sonntag, März 10th 2019

Courtney Summers
Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren

*Rezensionsexemplar.

Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren ist ein Thriller der Kanadierin Courtney Summers. Veröffentlicht wurde dieser im Februar 2019 im Beltz-Verlag. Die Geschichte thematisiert den Mord an der kleinen Mattie und schildert wie sehr ihre Schwester Sadie darunter leidet und Rache nehmen will.

Sadie lebt in Cold Creek, einer kleinen Stadt in Colorado, USA. Das Stadtbild ist aufgrund des großen Wegzugs seiner Bewohner und der vielen leer stehenden Gebäude äußerst trostlos. Die Mutter von Sadie und Mattie, Claire, leidet seitdem die Kinder denken können unter Alkohol- und Drogenproblemen, weshalb May Beth, eine Art Ersazugroßmutter sich den Mädchen angenommen hat, nachdem die Mutter ihre Kinder von einem Tag auf den anderen verlässt. Nach dem Tod von Mattie und den ergebnislosen Polizeiermittlungen macht sich Sadie selbst auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester. Der Journalist West McCray erstellt einen Podcast welcher Mattie und Sadie gewidmet ist und möchte bei der Aufklärung des Falls behilflich sein.

„Spannend, fesselnd und besser als eine Netflix-Serie“ – so wird der Thriller vom Tagesspiegel und einer Nutzerin der Buch-Community Vorablesen angepriesen. Auch mich hat das Buch aufgrund des Klappentextes sehr neugierig gemacht. Die Kapitel wechseln von Fließtext zu Podcast-Dialogen, was die Geschichte lebendig hält und den Nerv der Zeit trifft. Sadie ist neunzehn Jahre alt, hat lockige Jahre und stottert stark. Sie ist eine direkte, starke und eigenwillige junge Frau die den Tod ihrer kleinen Schwester nicht verkraftet hat und glaubt, im Stiefvater und ehemaligen Partner ihrer Mutter den Schuldigen zu finden. Deshalb begibt sie sich allein auf die Suche und gilt seitdem als verschwunden.

In seinem Podcast The Girls thematisiert Radiomoderator West MCray den Tod von Mattie und die Suche nach Sadie und möchte gleichsam den Fall aufklären. Dafür kontaktiert er Menschen, denen Sadie bei der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester begegnet ist und versucht so, mehr über die junge Frau und ihren Plan herauszufinden. In den Gesprächen erfährt McCray mehr über die Kindheit von Mattie und Sadie, über die Vergangenheit der seit langem verschwundenen Mutter Claire und dem Aufwachsen der Mädchen bei May Beth.

„Ich bin nicht für die feineren Dinge des Lebens gemacht. Mein Körper ist so kantig, dass man Glas damit schneiden kann, und braucht dringend ein paar Rundungen, aber manchmal ist mir das egal. Ein Körper mag nicht immer schön sein, kann aber eine schöne Täuschung sein. Ich bin stärker, als ich aussehe.“

Summers hat eine klare, kräftige und fesselnde Sprache, die dem Thriller seine Würze verleiht. Die abwechslungsreichen Abschnitte und die gut konstruierte Story tun ihr Übriges um den Leser in seinen Bann zu ziehen. Die Figuren werden für meine Begriffe nicht immer ausreichend klar charakterisiert, was mir besonders bei Mattie aufgefallen ist. Auch wenn diese nicht mehr am Leben ist, so spielt sie für die Geschichte eine doch tragende Rolle, weswegen eine intensivere Beschreibung zur Person der Geschichte sicher gut getan hätte.

Der Thriller hat mich immer wieder gefesselt und neugierig auf seine Aufklärung gemacht. Erstaunlicherweise werde ich aus dem Ende aber nicht schlau und so bleiben für mich persönlich zu viele Fragen offen. So ist Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren es eine solide Geschichte, die durch eine fesselnde Erzählweise, einen ansteigenden Spannungsaufbau und einen True-Crime-Podcast punkten kann, aber gegen Ende große Schwächen zeigt.

Courtney Summers wurde 1986 in Belleville, Kanada geboren. Sie hat bereits einige schriftstellerische Werke veröffentlicht und war für mehrfach für Literaturpreise nominiert.

★ ★ ★


Courtney Summers: Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren. Thriller. Sadie. Aus dem Englischen von Friederike Levin. Beltz Verlag, Weinheim Basel, 2018. 359 Seiten. 16.95€.

0

Kommentare

  1. Am Sonntag, März 10th 2019 Stephie sagt:

    Das klingt ja dann doch alles eher mittelmäßig. Sehr schade, denn die Geschichte als solche hörte sich erst einmal ziemlich gut an. Trotzdem vielen Dank für deine Rezension. 🙂

    1. Am Sonntag, März 10th 2019 Zeilentänzerin sagt:

      Immer gerne. Ja ich habe mir nach Mitte des Buches auch mehr erhofft.

Schreib etwas zum Beitrag

@zeilentaenzer_org