Neuerscheinungen

Category Archive

Neuerscheinungen
im Oktober 2019

Vier Wochen nach dem letzten Beitrag zu meinen favorisierten Neuerscheinungen ist es wieder an der Zeit: ich möchte auch im Oktober meine literarischen Highlights mit euch teilen. Mit dabei ist schon ein bisschen weihnachtlicher Flair, da ich diese Zeit immer kaum erwarten kann. Zudem gibt es ein neues Buch von Delacourt, was mich wahnsinnig freut. Am Ende freue ich mich über eure Oktober-Bücher!

Lametta, Lichter, Leichenschmaus

Inhalt: Mit »Lametta, Lichter, Leichenschmaus« bekommen Sie 24 Mal Mord und Totschlag für Weihnachten. Dieser Adventskalender der mörderischen Art mit 24 Kurzgeschichten deutscher Top-Autoren ist das perfekte Geschenk für alle Krimi-Liebhaber. Die neue Krimi-Kurzgeschichten-Anthologie nach den Spiegel-Bestsellern »Makronen, Mistel, Meuchelmord« und »Kerzen, Killer, Krippenspiel«. Erscheint am 1. Oktober 2019

Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen

Inhalt: Mit Boris Becker schaut Stuckrad-Barre in Wimbledon das berühmte Finale von Wimbledon. Mit Helmut Dietl scheitert er in Berlin wegen Berlin an Berlin. Dem Freund Christian Ulmen schaut er zu bei der Verwandlung in »Christian Ulmen«. Und Pharell Williams singt den Sommerhit zum Herbstanfang, verspätet sich aber – der Autor fährt unterdessen ein letztes Mal an den See. Nach der Reise ans Ende der Nacht wird die Welt nun bei Tageslicht betrachtet.

Benjamin von Stuckrad-Barre öffnet weit die Augen und schaut, wie die anderen das hinkriegen: das Leben. Die hier versammelten Texte liefern ein akkurates Selbstporträt über Bande, es ist eine Suche nach dem Wir. Das Ergebnis: eine Familienaufstellung. Eine Heldenparade. Eine Götzendämmerung. Der Befund des von der Wirklichkeit irritierten Autors fällt melancholisch aus: Es geht uns nicht gut – wir müssen uns alle mal irgendwo hinlegen. Nur wohin? »Remix 3« endet folgerichtig dort, wo »Panikherz« entstand: am Sunset Boulevard. Erscheint am 10. Oktober 2019.

Der unsichtbare Freund

Inhalt: Die alleinerziehende Kate muss dringend mit ihrem siebenjährigen Sohn Christopher untertauchen. Das beschauliche Örtchen Mill Grove, Pennsylvania, scheint dafür ideal zu sein. Eine Straße führt hinein, eine hinaus. Ringsum liegt dichter Wald. Doch kurz nach ihrem Umzug beginnt der kleine Christopher eine Stimme zu hören. Und merkwürdige Zeichen zu sehen. Zeichen, die ihn in den Wald locken.

Sechs Tage lang bleibt er spurlos verschwunden. Als er wieder auftaucht, kann er sich an nichts erinnern. Aber plötzlich hat er besondere Fähigkeiten. Und einen Auftrag: ein Baumhaus mitten im Wald zu errichten. Wenn er es nicht bis Weihnachten schafft, so die Stimme, wird der ganze Ort untergehen. Ehe sie sichs versehen, befinden sich Christopher, seine Mutter und alle Einwohner von Mill Grove mitten im Kampf zwischen Gut und Böse. Erscheint am 1. Oktober 2019.

Die Frau, die nicht alterte

Inhalt: Martine führt mit Ende zwanzig ein glückliches Leben. Sie hat studiert, mit André den Richtigen gefunden, ihn geheiratet und einen Sohn zur Welt gebracht. Die Zukunft ist für sie ein großes Versprechen. Doch als sie mit dreißig plötzlich aufhört zu altern, gerät alles ins Wanken. Was nach dem unerreichbaren Traum so vieler Frauen klingt, wird für Martine Wirklichkeit – und zu einer ungeahnten Zerreißprobe, auch für ihre Familie. Denn wer will für immer jung sein, wenn die Liebsten, die Freunde, die Verwandten, wenn alle anderen altern? Der neue Roman des Bestsellerautors Grégoire Delacourt ist eine mitreißende Parabel auf unser bizarres Streben nach ewiger Jugend, auf die Schönheit des Alters und die alles überwindende Kraft der Liebe.


Habt ihr Favoriten in diesem Monat?

*Die Rechte der Bilder und Klappentexte liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Neuerscheinungen
im September 2019

Der September ist in vollem Gange und der Sommer gehört langsam aber sicher spürbar der Vergangenheit an. In den Supermärkten gibt es bereits Lebkuchen und Spekulatius, sodass auch der letzte Abschnitt des Jahres eingeläutet wird. Unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht. Heute zeige ich euch, auf welche Bücher ich mich im September besonders freue und hoffe auch von euch zu erfahren, was ihr diesen Monat noch lesen wollt.

Dear Evan Hansen

Inhalt: Ein nie für die Augen anderer bestimmter Brief lässt Evan Hansen als engsten Freund eines toten Mitschülers erscheinen. Dem einsamen Evan eröffnet sich durch dieses Missverständnis die Chance seines Lebens: endlich dazuzugehören. Evan weiß natürlich, dass er falsch handelt, doch nun hat er plötzlich eine Aufgabe: Connors Andenken zu wahren und den Hintergründen seines Todes nachzuspüren. Alles, was er tun muss, ist weiter vorzugeben, Connor Murphy habe sich vor seinem Selbstmord allein ihm anvertraut. Plötzlich findet sich der unsicht- und unscheinbare Evan im Zentrum der Aufmerksamkeit. Sogar der des Mädchens seiner Träume – Connors Schwester. Erscheint am 2. September 2019.

Die Spuren der Stadt

Inhalt: Was hören wir, wenn wir der Stadt lauschen? Welche Spuren hinterlässt sie in uns? Wer ist am anderen Ende, wenn wir telefonieren? Kennen wir die, die an der Straßenecke stehen, verzaubert von den Lichtern und Geräuschen der Stadt? Lars Saabye Christensens Roman spielt im Oslo der Nachkriegszeit – er erzählt darin auf berührende, süchtig machende Weise von den Sehnsüchten und Nöten seiner Bewohner, deren Schicksal unauslöschlich mit der Stadt und den Straßen, in denen sie leben, verwoben ist. Erscheint am 2. September.

Warum du mich verlassen hast

Inhalt: Marko ist fünfzehn und hat das Gefühl, nicht zur Welt dazuzugehören. Er wächst in einem katholischen Jungeninternat auf und versucht den streng geordneten Tagesabläufen zu entkommen. Mit seinen Leidensgenossen Motte, Tilo und Onni nähert er sich vorsichtig Mädchen an, macht erste Erfahrungen mit Alkohol und Zigaretten, und sucht Zuflucht in der Welt der Bücher. Als auch sein kleiner Bruder Robert ins Internat kommt, erhärtet sich Markos Verdacht, dass die Ehe seiner Eltern aus dem Ruder läuft. Paul Ingendaays Internatsroman ist einer der großartigsten dieser Gattung. Erscheint am 2. September

Gib dir die Liebe, die du verdienst

Inhalt: Dieses Buch kann unser Verhältnis zu uns selbst für immer verändern. Wer sich bisher mehr um andere als um sich selbst gekümmert hat, wer ausgepowert und gestresst ist und dauernd zu kurz kommt, kann jetzt aufatmen. Das Heilmittel heißt Selbstliebe in Aktion. Katharina Tempel, auf YouTube und durch ihren Blog „Glücksdetektiv“ bekannt, zeigt die einzelnen Schritte dorthin: Zuerst müssen wir uns die Erlaubnis geben, mit uns selbst so liebevoll und achtsam umzugehen wie mit unseren Kindern oder unserer besten Freundin. Dann geht es darum, Wege aus der Überforderung zu finden, negative Gedanken über uns selbst aufzulösen, uns Fehler aus der Vergangenheit zu verzeihen und uns unseren eigenen Bedürfnissen zuzuwenden und sie ernst zu nehmen. Denn nur so finden wir zurück zu unseren inneren und äußeren Ressourcen, die uns stark machen. Täglich praktizierte Selbstliebe bedeutet mehr als das Schaumbad am Wochenende. Es heißt, die Beziehung zu sich selbst von Grund auf zu erneuern und sich ein Leben zu gestalten, in dem wir aufblühen können. Dieses Buch zeigt dir den Weg dorthin – anhand zahlreicher liebevoller Gedanken, Übungen und praktischer Tipps. Erscheint am 2. September


Gibt es Überschneidungen zu euren September-Highlights?

*Die Rechte der Bilder liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Neuerscheinungen
im August 2019

Wieder ist es so weit: ich zeige euch, welche Bücher mich im aktuellen Monat besonders neugierig machen. Meine Juli-Ausbeute ist überschaubar, sodass der August nur besser werden kann. Folgend seht ihr also meine vier Highlights. 

Klopf an Dein Herz

Inhalt: Diane ist kein Wunschkind, und das bekommt sie täglich zu spüren. Von der Mutter verstoßen, sucht sie umso mehr nach Liebe und Anerkennung. Als Studentin der Medizin lernt sie Olivia kennen – eine Dozentin der Kardiologie. Die beiden verbindet sofort die innigste Freundschaft. Ja manch einer denkt, die beiden seien ein Paar. Bis Diane erfährt, dass Olivia sie nur ausnutzt. Mit kühnem Strich zeichnet Amélie Nothomb ganze Lebensläufe. Und während die einen für ihre Schönheit oder Intelligenz bewundert werden wollen, sehnen sich die anderen danach, für ihr Herz, ihr Wesen geliebt zu werden.

Unverschämtes Glück

Inhalt: Zwei Studenten erscheinen auf einer Party, um dort Frauen zu treffen, werden aber mit der unangenehmen Wahrheit ihrer eigentlichen Wünsche konfrontiert. Ein kleiner Junge, dessen Vater vermisst wird, verbringt in rasender Wut über einen schlechten Haarschnitt die Nacht auf den Straßen von Brooklyn. Und bei einer Capoeira-Veranstaltung kämpfen zwei Brüder mit ihrer schmerzhaften Familiengeschichte. Mit scharfem Blick fängt Jamel Brinkley das Innenleben von Menschen ein, die Momente des Glücks und familiäre Geborgenheit suchen und dabei die Wucht des echten Lebens zu spüren bekommen. Erscheint am 13. August

Ich habe dir immer über alles die Wahrheit gesagt

Inhalt: Meistens nennt er sie Lilja, wie die Frau des sowjetischen Dichters Wladimir Majakowski. Manchmal auch Sylvia Plath oder Vivienne Haigh-Wood Eliot. Das ist es, worauf ihre Beziehung aufbaut: das Leben in einer Fiktion, in der die Realität keine Rolle spielt. Er kontrolliert sie, und sie kann sich nicht entziehen. Erst spät erkennt sie den Missbrauch in dem Spiel, das sie für die wahre Liebe hält. Aber wie der unerträglichen Situation entkommen? Eine Freundin gibt ihr schließlich die Kraft sich loszusagen und ganz neue Wege einzuschlagen. Erscheint am 12. August.

Dunkelgrün fast schwarz

Inhalt: Moritz und Raffael waren schon als Dreijährige beste Freunde. Doch dann taucht eines Tages eine Neue in der Schule auf: Johanna. Vom ersten Augenblick an sind beide von ihr fasziniert. Eigentlich ist klar, wer die Zuneigung des Mädchens gewinnen wird. Schon immer war Raffael der Selbstbewusste, der mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz nur der Mitläufer. Doch Johanna spielt ihr eigenes Spiel – bis die Freundschaft der beiden Jungen zerbricht. Jetzt, 16 Jahre später, steht Raffael plötzlich vor Moritz‘ Tür. Und auf einmal scheint die Vergangenheit wieder da zu sein, die Erinnerung an ihre Jugend und an all das, was zwischen ihnen kaputtgegangen ist – und an Johanna, die immer noch zwischen ihnen steht.


Habt ihr Favoriten in diesem Monat?

*Die Rechte der Bilder und Klappentexte liegen bei den jeweiligen Verlagen.